Main /

Entferntes Directory

Allgemein

Knowledge Base

Virtualisierung Emulation

Technik und Wissen

Community

Privat

%center%[[http://validator.w3.org/check?uri=referer|http://www.w3.org/Icons/valid-xhtml10.png]]%%

Entferntes Directory

Entferntes Directory

nein kein gelöschtes...
Ein Directory ist ein Verzeichnis irgendwo auf der lokalen Festplatte, die im Rechner, unter dem Tisch, eingebaut ist.

Ein entferntes Directory ist ein Verzeichnis, das irgendwo im Netz zu finden ist. Unter Windows kann es einfachst über den Explorer per Tools->Map Network Drive... eingebunden werden, einfach den Buchstaben wählen und den Ordner. Dazu kann der Button Browse... genutzt werden.

In einer Shell geht es auch, wer nutzt schon die GUI (Oberfläche) winking smiley Einfach ein net use T: \\anderer_Rechner und schon hat man T:, was auf ein anderen Ordner zeigt.

Ok, das entfernte Directory muss auch irgendwo freigegeben worden sein, sonst hat man ja keinen Zugriff, unter Windows einfach mit der rechten Maustaste auf ein gewünschtes Directory klicken und Share... wählen, dann in der Tabpage Share sagen das man den Ordner freigeben möchte.

Unter Linux einen Windows share freigeben ist auch ganz einfach, samba heißt das Stichwort:

Dazu einfach in der /etc/samba/smb.conf folgenden Eintrag machen:

[Sharename]

	comment = Ich bin ein freigegebenes Verzeichnis
	path = /tmp
  1. write list = @eine_ganze_gruppe user1 user2 ...
        read only = No
	create mask = 0666
	directory mask = 0777
        writeable = yes
	guest ok = yes
	browseable = Yes

Samba dann noch neu starten mittels /etc/init.d/samba restart und schon sollte unter Windows ein \\Rechner\Sharename sichtbar werden.

ACHTUNG:
Das wichtigste habe ich hier unterschlagen, sog. Zugriffsrechte. Da Windows nichts von Benutzern unter Linux weiß vice versa gilt es auch, man aber trotzdem nur gewissen Benutzern Zugriff auf Linux geben möchte, kann man mit smbpasswd -a <Benutzername> einen Linuxbenutzer für Samba bekannt machen, es können nur Benutzer genommen werden die in der /etc/passwd vorkommen. Das Kennwort darf ein anderes sein, man sollte es nur nicht vergessen, wenn man unter Windows den Share benutzen möchte. Die /etc/passwd wird nicht geändert, Samba speichert die Kennwörter in der eigenen Datei smbpasswd.

Beispiel:

 # smbpasswd -a <user>
 New SMB password: ****
 Retype new SMB password: ****
 Added user gfxcmp-2.

Jetzt kann sich <user> von Windows aus anmelden. Soll auch nur <user> Schreibrechte auf dem Sambashare bekommen, entferne man das '#' vor write list, trage den <user> dort ein und schreibe ein '#' vor guest ok = yes schon sollte nur noch <user> schreiben können.

Ach ja, das unter path= angegebene Verzeichnis muss natürlich auch die entsprechenden Rechte besitzen, daran kommt Samba auch nicht vorbei.

Für den Besitzer

 chown USER:GROUP path 

Für dessen Rechte

 chmod u+rwx path
Frische Änderungen (All) | Edit SideBar Zuletzt geändert am 03.11.2006 09:00 Uhr Seite Bearbeiten | Seitenhistorie
Powered by PmWiki